Skip to main content

Homerecording-Forum.de - Deutschlands großes Homerecording Portal

Rode NT1-A Test

(5 / 5 bei 2 Stimmen)

188,00 €

Zuletzt aktualisiert am: 17. Oktober 2017 8:31
MikrofontypKondensator
Membrangröße1 Zoll
Phantomspeisung48 V
Gewicht326 g
EignungSprache, Musik

Das Rode NT1-A ist ein Großmembran Kondensatormikrofon des australischen Herstellers Rode. Das Mikrofon verfügt über einen XLR Anschluss und benötigt für den Betrieb eine Phantomspeisung von 48 V. Die Mikrofonkapsel misst 1 Zoll im Durchmesser. Das Rode NT1-A ist eines der beliebtesten und bekanntesten Homerecording Mikrofone überhaupt. Es eignet sich perfekt für die Aufnahme von Sprache und Musikinstrumenten im Homestudio. Mit knapp über 300 Gramm ist es nicht übermäßig schwer, ein Popschutz und eine Mikrofonspinne liegen dem Lieferumfang bei. In unserem großen Rode NT1-A Test zeigen wir, wie gut dieses Mikrofon wirklich ist und für welche Aufnahmen im Homerecording Studio es perfekt geeignet ist.


Gesamtbewertung

95%

"Testsieger"

Soundqualität
95%
Ausstattung
96%
Verarbeitung
95%
Preis / Leistung
94%

Dieses Studio Mikrofon jetzt bei Amazon kaufen

Rode NT1-A Mikrofon Test

Redaktionell getestet

Redaktionell getestet

Das Rode NT1-A ist eines der bekanntesten und beliebtesten Großmembran-Kondensatormikrofone, die es aktuell zu kaufen gibt. Das Mikrofon des australischen Herstellers Rode ist bei Amazon das am häufigsten verkaufte Studio Mikrofon überhaupt – und das hat gute Gründe: Nicht nur die Soundqualität und die Verarbeitung dieses Modells ist Spitzenklasse. Auch die technische Ausstattung, sowie das Preis/Leistungs-Verhältnis kann ohne Probleme mit hochpreisigeren Modellen mithalten. Geschlagen geben muss sich dieses Mikrofon lediglich dem größeren Bruder: Das Rode NT1-KIT verfügt nochmals über eine minimal bessere Soundqualität und ein geringeres Eigenrauschen.

Im Homerecording-Bereich hat sich Rode mit seinen Mikrofonen bereits einen guten Namen gemacht, auch das Rode NT USB (das USB Mikrofon des australischen Herstellers) verfügt über eine sehr gute Eignung im Homestudio. Mit dem Rode NT1-A wird bevorzugt Sprache und Gesang aufgenommen, aber auch Instrumente lassen sich mit diesem Modell perfekt auszeichnen. In unserem großen Rode NT1-A Mikrofon Test erfährst du alles über dieses Mikrofon, was du wissen musst und wie sich das NT1-A in der Studio Praxis schlägt.

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Redaktions-Testbericht. Das bedeutet, dass dieses Produkt nicht von einem anderen Nutzer getestet wurde, sondern direkt von unserer Redaktion genutzt wurde. Die Bilder in den Testberichten wurden zum Teil von uns selbst angefertigt. Alle Produkte auf Homerecording-Forum.de wurden tatsächlich von uns im Homerecording Studio unter realen Bedingungen getestet.

Die Soundqualität

Rode NT1-A: Studio Mikrofon

Rode NT1-A: Studio Mikrofon

Das Rode NT1-A ist ein Großmembran-Kondensatormikrofon. Die Membrankapsel misst genau 1 Zoll, entsprechend schwer ist die Membran auch. Für das Homerecording Studio ist diese Ausstattung perfekt, da die schwere Membran sich nicht von schwachen Schallwellen in Schwingung versetzen lässt. Das führt dazu, dass das Rode NT1-A nicht sehr anfällig für störende Hintergrundgeräusche oder Echos ist. Wer bei der Nutzung des Mikros noch einen Popschutz (der dem Lieferumfang ohnehin beiliegt), eine Mikrofonspinne und im Idealfall einen Reflexionsschirm nutzt, der kann mit dem Rode NT1-A herausragende Aufnahmen hinbekommen. Vor allem das Eigenrauschen des Mikrofons ist unglaublich gering – noch geringer ist nur das Eigenrauschen des Rode NT1-KIT, das rauschärmste Mikrofon der Welt.

Allgemein passt ein Großmembran-Kondensatormikrofon im Homestudio am besten zu Sprachaufnahmen. Insbesondere YouTuber und Podcaster setzen auf dieses Mikrofon, da die Aufnahme von Sprache mit dem NT1-A besonders gut gelingt. In Kombination mit einem Tischstativ oder einem Gelenkarm ist die Nutzung an einem Schreibtisch kein Problem. Die Mitten und Tiefen des Rode Studio Mikrofons klingen hervorragend, aber auch die seidigen Höhen – wie man sie von Großmembran Mikrofonen kennt – sind hier zu finden. Die klingen zwar nicht so ansprechend wie bei teuren Profi-Mikrofonen, in der Praxis sind diese für Homestudios aber über jeden Zweifel erhaben.

Alles in allem ist die Soundqualität des Rode NT1-A hervorragend, wie man es eben von den Geräten des australischen Herstellers kennt. Insbesondere die Tiefen und Mitten klingen ansprechend und hochwertig. Bei den Höhen kann das NT1-A nicht mit Profi-Mikrofonen wie einem Brauner Phantom oder einem Neumann Mikrofon aus der TLM Serie mithalten – das muss es aber auch gar nicht. Für Sprachaufnahmen im Homerecording Studio ist das Rode NT1-A ideal geeignet, wobei auch Gesangsaufnahmen oder das Aufnehmen von Instrumenten in hoher Qualität ohne weiteres möglich ist.

Die Ausstattung

Rode NT1-A mit Zubehör

Rode NT1-A mit Zubehör

Das Rode NT1-A ist, wie bereits beschrieben, mit einer 1 Zoll großen Mikrofonmembran ausgestattet. In unserem Mikrofon Test konnte dieses Gerät daher vor allem bei Sprachaufnahmen tolle Ergebnisse erzielen. Der Mikrofonkorb ist aus Metall, ebenso wie der Körper – Stöße oder auch mal das Herunterfallen des Mikrofons sind daher normalerweise kein Problem. Das NT1-A von Rode verfügt, ähnlich wie die meisten Studio Mikrofone, über eine normale Nierencharakteristik. An der Vorderseite befindet sich ein goldener Punkt am Korpus, direkt unterhalb des Mikrofonkorbs. Dieser Punkt muss bei den Aufnahmen in Richtung des Nutzers zeigen.

Wie es sich für ein gutes (Homerecording) Studio Mikrofon gehört, ist dieses Gerät ein analoges XLR Mikrofon. Es besitzt kein integriertes Audio Interface, die Signale werden nur analog weitergegeben. Das bedeutet, dass für die Nutzung zwingend ein externes Audio Interface mit einer Phantomspeisung von 48 V angeschafft werden muss. Ein XLR Kabel mit 3m Länge liegt dem Mikrofon bei, ebenso eine Mikrofonspinne und ein Popschutz. Dieses Zubehör sollte auch genutzt werden, insbesondere vom Popfilter profitiert die Soundqualität des NT1-A deutlich.

Die Ausstattung des Mikrofons ist sehr hochwertig und lässt keine Wünsche offen. Wie es sich für ein klassisches Studio Mikrofon gehört, ist das Rode NT1-A ein analoges Großmembran-Kondensatormikrofon mit XLR Anschluss. Hier bleiben bei der Ausstattung keine Wünsche offen. Für die Nutzung muss jedoch zwingend ein Audio Interface gekauft werden. Daneben empfiehlt sich ein Mikrofonständer oder ein Tischstativ für die langfristige Nutzung. Auch ein Reflexionsschirm kommt der Soundqualität des Rode NT1-A für Studio Aufnahmen sehr zugute.

Dieses Studio Mikrofon jetzt bei Amazon kaufen

Die Verarbeitung

Wie man es von der australischen Firma Rode gewohnt ist, gibt sich das NT1-A als absatzstärkstes Modell des Herstellers keine Blöße: Während andere Hersteller die Fertigung ihrer Mikrofone ins asiatische Ausland verlegt haben, hat Rode in hochmoderne Fertigungsanlagen in Australien investiert. Jedes Mikrofon, das den Namen Rode trägt, wurde komplett in Australien gefertigt. So überrascht es nicht, dass die Verarbeitung des Rode NT1-A absolut erstklassig ist. Es sind keine Spaltmaße zu erkennen, das Mikrofon macht insgesamt einen sehr hochwertigen Eindruck und die verwendeten Materialien lassen keine Zweifel an der Verarbeitung des Mikrofons erkennen.

Wer schon einmal ein Rode Mikrofon mit einem Gerät eines Konkurrenten verglichen hat, der wird schnell feststellen: Wenn es um das Niveau der Verarbeitung geht, gibt es kaum einen Hersteller in diesem Preis- oder Leistungssegment, der hier mithalten kann. Wer noch eine Stufe höher will, der muss deutlich tiefer in die Tasche greifen. Insgesamt gibt es hier wenig auszusetzen, lediglich die Verarbeitungsqualität und Materialgüte des mitgelieferten Zubehörs (Mikrofonspinne und Popschutz), insbesondere des Popfilters, lassen etwas zu wünschen übrig. Diese können jedoch mit wenig Kapitalaufwand durch leistungsfähigere Produkte eines externen Herstellers ersetzt werden.

Das Preis/Leistungs-Verhältnis

Das Rode NT1-A im Einsatz

Das Rode NT1-A im Einsatz

Für ein Homerecording Studio Mikrofon macht das Rode NT1-A einen ausgesprochen guten Eindruck. Die Ausstattung des Mikrofons ist hervorragend und im Gegensatz zu vergleichbaren Modellen (beispielsweise dem Audio Technica AT2035) erhält man noch ein XLR Kabel, eine Mikrofonspinne und einen Popschutz im Lieferumfang dazu. Wer hier noch eine Stufe draufsetzen möchte, der muss zum großen Bruder greifen, dem Rode NT1-KIT. Dessen Preis liegt dann aber locker 100 € über dem des Rode NT1-A.

Wichtig: Das auf unseren Fotos gezeigte Tischstativ befindet sich nicht im Lieferumfang des Mikrofons. Insbesondere für Sprachaufnahmen – aber auch für die Aufnahme von Instrumenten (beispielsweise Akustik-Gitarren) ist das Samson MD5 jedoch perfekt geeignet. Wenn du dieses Tischstativ für dein Rode NT1-A bestellen möchtest, dann findest du dieses hier bei Amazon. Dieses Tischstativ ist, wie die meisten Stative oder Mikrofonständer, universal für die meisten Studio Mikrofone geeignet. Für Gesangsaufnahmen sollte dagegen ein Mikrofonständer angeschafft werden.

Das Rode NT1-A ist in Deutschland durchgehend erhältlich, die Preise unterscheiden sich jedoch stark von Kaufort zu Kaufort. Insbesondere im Einzelhandel liegen die Preise in der Regel bei über 200 €, während die Preise im Internet, beispielsweise auf Amazon, zwischen 150 und 200 € liegen. Für dieses Geld erhält man mit dem Rode NT1-A ein äußerst hochwertiges Studio Mikrofon fürs eigene Homerecording Studio, das bei entsprechender Nutzung durchaus mit teureren Modellen mithalten kann. Wer Musik oder Gesang aufnehmen möchte, kann hier guten Gewissens zugreifen – wer auf Sprachaufnahmen, zum Beispiel für Podcasts oder YouTube Videos setzt, kommt um dieses Modell garantiert nicht herum.

Kommentare


Nikolaj 16. Juli 2017 um 14:11

Ich habe das Rode NT1-A bei mir im Homerecording Studio nun schon seit über einem Jahr im Einsatz und kann die Einschätzung dieses Testberichts nur teilen: Das Mikrofon verfügt über eine hervorragende Soundqualität, auch die Verarbeitung ist wirklich hochwertig. Das Gewicht ist etwas happig, wenn man hier einen Gelenkarm nutzt, dann sollte man also auf ein stabiles Modell achten. Ich nutze bei mir einen König & Meyer Mikrofonständer aus Edelstahl – eine bessere Variante gibt es m.E. nicht.

Als Audio Interface nutze ich ein M-Audio M-Track und damit läuft das ganze wirklich super. Ich nehme vorwiegend Rap / Hip Hop Gesang auf. Bei der Aufnahme von Instrumenten oder anderen Gesängen habe ich bisher noch keine Erfahrungen machen können.

Ich kann dieses Mikrofon nur wärmstes empfehlen, insbesondere das tolle Preis/Leistungs-Verhältnis ist hier wirklich unschlagbar. Da können leider auch (auf den ersten Blick) besser klingende Mikrofone von Audio Technica oder Neumann nicht mithalten.

LG


Nico Berends 18. Juli 2017 um 14:31

Ob dieses Mikrofon das richtige für jemanden im Homestudio ist, muss finde ich jeder selbst wissen. Ich gebe lieber noch etwas mehr aus und bekomme dann ein Neumann TLM 102, mit noch etwas sparen sogar ein TLM 103. Da ist dann die Aufnahmequalität auch noch wesentlich besser.
Aber muss natürlich jeder selbst wissen. Hängt ja auch von anderen Faktoren ab.


Christine R. 19. Juli 2017 um 10:23

Einfach ein super tolles Mikrofon. Habe mir auch das Steinberg UR22 gekauft (siehe meine Rezension auf diesem Portal dazu) und ich bin von der Quailtät schlichtweg begeistert. Im Vergleich zum internen Mikrofon auf meinem 27″ iMac ist das wirklich eine unglaubliche Steigerung. Als Kamera nutze ich für meinen YouTube Kanal die Canon EOS600D. Die Aufnahmen lege ich dann anschließend drunter, das funktioniert hervorragend. Für einen Gelenkarm ist das Ding glaube ich zu schwer, habe mir ein Tischstativ auf Amazon gekauft. Kostete nur 5 € und war sehr stabil.
Als ich im Musikladen um die Ecke war (möchte keinen Namen nennen, ist ne größere Kette) wollte man mir ein Neumann Mikrofon für über 500 € aufschwatzen. Sorry, aber das halte ich dann doch für zu übermotorisiert für meinen YouTube Channel. Wie dem auch sei – ich bin sehr zufrieden mit diesem Mikrofon, vielen Dank für den tollen Rode NT1-A Testbericht hier!
Grüße aus Mühldorf


Adrian 27. Juli 2017 um 15:18

Einfach ein tolles Mikrofon. Habe auch mal einen Mikrofon Test gemacht und das Rode NT-1A war dabei der absolute Sieger. Wer in ein Studiofachgeschäft geht und ein paar Modelle durchprobiert, wird in dieser Preisklasse immer wieder bei diesem Mikro landen. Wichtig ist aber das Interface! Ich habe ein Steinberg UR242 im Einsatz. Mit einem Presonus Audiobox Interface habe ich auch mal gearbeitet, das war jedoch bei weitem eine niedrigere Qualität der Aufnahmen


Mirco Drexler 11. August 2017 um 11:35

Das beste Mikrofon, das es fürs Homestudio gibt – fertig.
Wer noch eine Steigerung will, muss zum Rode NT1-KIT greifen. Das ist übrigends das Mikrofon mit dem geringsten Eigenrauschen überhaupt (ich glaube mich erinnern zu können, dass das Eigenrauschen da bei 4 – 5 dB liegt).
Die Soundqualität ist top, ich nehme mein Klavier und mich selbst beim Sprechen & Singen damit auf. Auch wenn es für Instrumente nicht das richtige Mikro sein mag, die Aufnahmequalität ist absolute Spitzenklasse. In der Preisklasse findet man erst recht nichts besseres.
Wer dann ein noch besseres Mikro will (die Mare mit dem N*****) , gibt locker mal das doppelte aus.
Also: ruhig zugreifen 😉

lG


Philipp Lehner 17. August 2017 um 23:49

Einfach ein super klasse Mikrofon!
Habe selber mal einen Mikrofon Test gemacht mit mehreren Modellen – das Rode NT1a ist das beste von allen gewesen und zwar mit Abstand. Bei anderen Geräten hatte ich oft ein Rauschen im Hintergrund. Das war hier überhaupt nicht der Fall.


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Produkt? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


188,00 €

Zuletzt aktualisiert am: 17. Oktober 2017 8:31